· 

Welche Nährstoffe braucht die Haut?

zuletzt bearbeitet am 10.07.2022 von Andreas Stübs


Gesunde und frische Haut basiert auf einer gesunden und frischen Ernährung. Grundsätzlich braucht die Haut alle bekannten Nährstoffe, um ihre Schönheit und Straffheit zu erhalten oder wieder herzustellen, zum Beispiel während eines Gewichtsverlustes. Es ist nämlich nicht nur die Haut, die versorgt werden muss, sondern auch alle Begleitsysteme wie beistpielsweise Blut, Lymphe und Lunge als Zulieferer, die sich aber vom Nährstoffbedarf der Haut unterscheiden.

Alle Nahrungsmittel, die nicht übersäuern, tragen dazu bei. Das Motto „wahre Schönheit kommt von innen“ hat wohl hier seine ursprüngliche Bedeutung. Nährstoffarme Lebensmittel hingegen entziehen unserem Körper Nährstoffvorräte, die in Haut, Haaren, Nägeln, Knochen und Bindegewebe gespeichert sind und unsere Organe erweichen und verkümmern lassen, bis hin zur Erkrankung. Daher ist eine nährstoffreiche und basenüberschüssige Ernährung die Grundlage schöner und straffer Haut.

Gleichzeitig wirst Du die besten und nachhaltigsten Abnehmerfolge mit so einer Ernährung haben. Hierzu zählt alles Wenig- und Unverarbeitete, Obst und vor allem Gemüse, sowie Vollkorn, Hülsenfrüchte, Nüsse, Samen, Kerne, Saaten und grüne Blätter in unterschiedlichster Form und Zubereitung.

Dem gegenüber sollten hochverarbeitete und nährstoffarme Produkte, Zusatzstoffe und Gifte gemieden werden, die wir bewusst oder unbewusst täglich zu uns nehmen.

Wusstest Du: Alle pflanzlichen Lebensmittel liefern uns Ballaststoffe (unverdauliche Pflanzenfasern), die im Darm Giftstoffe aufnehmen und ausleiten. Tierische Produkte liefern keine nennenswerten Ballaststoffe.

Silizium, Zink und Schwefel

Neben Hirse, Hafer und Kartoffeln zählen auch Gemüse zu wichtigen Lieferanten. Eine Salatgurke pur oder als Gurkensalat zum Abendessen schenken der Haut Silizium. Silizium ist wichtig für den Aufbau des Bindegewebes. Ein Mangel lässt die Haut erschlaffen. Sind Puffervorräte wieder aufgefüllt, ist das auch an der Haut wahrnehmbar.

Radischen, Rettich und Kohlgemüse enthalten wichtige Schwefelverbindungen. Diese entlasten die Ausleitungsorgane wie die Leber. Zudem enthalten sie Zink, Vitamin C, Phosphor und B-Vitamine.

Mit Hilfe von Zink werden Kollagenverbindungen aufgebaut. Diese Eiweißverbindungen bilden die Basis unseres Bindegewebes, das auch die Haut durchzieht und ihr die Elastizität, Frische und Form bringt. Zink ist zum Beispiel in Getreideprodukten enthalten. Pech für die Haut, wenn dem entgegengesetzt entmineralisierte Weißmehlprodukte gegessen werden. 100g Hafer enthalten übrigens genau so viel Zink wie ein Steak.

Regelmäßige Bewegung

Darüber hinaus braucht es eine regelmäßige Beanspruchung des Herz-Kreislaufsystems zur feinen Durchblutung aller Hautschichten und dem darunter liegenden Fettbewebe, um die Nährstoffe in das größte Organ des Körpers zu transportieren und ständig anfallende verbrauchte Stoffwechselendprodukte leichter abzutransportieren. Bewegung ist eigentlich auch eine Art Nahrung, die der Körper braucht, nur in anderer Form.

Auch die Haut braucht genügend Schlaf

Warum? Um die Regenerationsprozesse des täglich beanspruchten Gewebes mit Hilfe aller zugeführten Nährstoffe täglich erfolgreich abzuschließen. Stress am Tage belastet das gesamte Körpersystem zusätzlich. Die durch Stressbelastung erhöhte Alarmbereitschaft unseres Organismus verhindert , dass alle Organe vollständig über Nacht regenerieren können, wie in einer Dauerkrise, und in der Folge nicht 100% funktionsfähig und leistungsfähig bleiben, was zu nachteiligen Veränderungen und zu frühzeitiger Degeneration führt, wovon die Haut nicht ausgenommen ist.

Wasser trinken ist ein weiterer Faktor

Wasser reinigt unseren Körper und trägt zur Stoffwechselaktivität bei. Wir bestehen zu ca. 70% aus Wasser und alle biochemischen Prozesse im Körper funktionieren nur mit Wasser. Sind wir nicht gut hydriert, können nicht alle Prozesse vom Organismus am Laufen gehalten werden. Es bleiben Arbeiten liegen, die nicht lebensnotwendig sind. Die Haut leidet darunter. 2 Liter am Tag sind ein guter Richtwert, der individuell betrachtet werden sollte. Wasser - verfeinert mit Früchten, Gemüsen oder Kräutern, als dünne Schorle oder pur - es gibt kein geeigneteres Getränk, auch wenn die Nahrungsmittelindustrie immer wieder versucht, es uns anders zu verkaufen. Obst und Gemüse bestehen überwiegend aus Wasser und sind aus vielen weiteren Gründen immer eine uneingeschränkte Empfehlung als geeignete Hauptnahrungsquelle.

Geduld haben

Erste nennenswerte Nährstoffeinlagerungen in der Haut werden nach 8 - 12 Wochen ersichtlich. Nachhaltige Strukturanpassungen in 1 - 3 Jahren und dauerhafte Entwicklungen dauern 5 - 10 Jahre, wie es auch in umgekehrter Reihenfolge passiert, wenn man nichts für die Haut tut, ganz logisch. Im Alter brauchen diese Prozesse immer mehr Zeit. Darum ist es gut, so bald wie möglich damit anzufangen. So kann die Haut ohne Alterungsbeschleuniger in Ihrem natürlichem Tempo reifen.

Aller Anfang ist schwer


Du siehst also, dass es nicht sinnvoll ist, allein nur an Nährstoffe zu denken, sondern das gesamte System ganzheitlich zu unterstützen. Wie das am besten für Dich funktioniert und wie Du leicht anfangen kannst, damit du von Anfang an das Richtige tust, erfährst Du in den einzelnen Coachings ganz individuell für Dich und Deinen Alltag zugeschnitten. Als erfahrener Trainer und Ernährungsberater stehe ich Dir dabei persönlich mit meinem ganzen Wissen gern zur Seite.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0